Immobilien als Altersvorsorge

In den letzten Jahren hört man immer mehr davon, dass in Immobilien als Altersvorsorge investiert wird. Doch warum sind Immobilien überhaupt so interessant als Altersvorsorge und ertragreicher als jede Riester-Rente?

Schutz vor Inflation

Um die Auswirkungen der Corona-Krise wirtschaftlich etwas aufzufangen, werden Milliarden, teilweise sogar Billionen von Euro in den Umlauf gebracht. Das hat zur Folge, dass sich das Geld entwertet. So ist die Kaufkraft von heute in 20 Jahren lang nicht mehr die Gleiche.

Der Vorteil von Immobilien besteht darin, dass mit steigenden Preisen immer auch die Mieten steigen, alsso auch Ihr Ertrag aus der Vermietung. Die Geldentwertung geht quasi spurlos an Ihnen als Vermieter vorbei. Aber nicht ganz! Denn ist das Geld weniger wert, ist auch der finanzielle Aufwand nicht mehr so hoch um den Kredit zu bedienen, denn Sie erhalten ja mehr Miete als vorher. Ihre Schulden sinken also gleichzeitig. Für Sie ist die Inflation als Immobilieneigentümer also teilweise gar nicht schlecht, wenn man alle anderen Gesichtspunkte einer Inflation vernachlässigt.

Der Hebel-Effekt (auch Leverage-Effekt genannt)

Mit unseren starken Finanzierungspartnern können Sie Ihre Immobilie zu günstigsten Zinssätzen finanzieren. Sie bringen also je nach Wunsch nur wenig Eigenkapital mit ein. Machen wir eine Beispielrechnung. Sie kaufen eine kleine Wohnung im Allgäu zur Kapitalanlage. Diese kostet 150.000 € + Nebenkosten. Jährlich betragen die Mieteinnahmen 5.250 €. Die Mietrendite beträgt also 3,5 %. Die Nebenkosten betragen pauschal 15.000 €. Sie bringen insgesamt 25.000 € Eigenkapital ein. Davon bezahlen Sie die Nebenkosten und leisten eine Anzahlung, sodass die Kredithöhe lediglich noch 140.000 € beträgt. Sie erhalten für Ihre 25.000 € eingesetztes Kapital eine jährliche Mieteinnahme von 5.250 €. Die Eigenkapitalrendite beträgt somit sagenhafte 21 %. Die Rechnung stammt zwar vom Milchmädchen, rückt den Hebeleffekt durch das Einbringen von Fremdkapital gut in den Vordergrund. Je weniger Eigenkapital Sie einbringen müssen, desto höher ist die jeweilige Verzinsung. In wie weit die Banken das Spiel mitspielen hängt von Ihrer Bonität ab.

Weniger Steuern zahlen mit Immobilien

Einkommen aus der Vermietung sind mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Der große Vorteil bei Immobilien ist jedoch, dass in Verbindung mit der Immobilie entstandene Kosten steuerlich abgesetzt werden können. Haben Sie über das Jahr 5.250 € Einnahmen durch Mieteinnahmen erzielt, aber Kosten für Zinsen und Instandhaltung in Höhe von 1.500 € verbucht, so müssen lediglich 3.750 € versteuert werden. Bei einem Eigenheim funktioniert das übrigens nicht. Hinzu kommt die Abschreibung, die steuervergünstigend wirkt.

Was ist diese „Abschreibung“?

Die Abschreibung gilt nur auf den Kaufpreis welcher dem Gebäudeteil zugeordnet wird. Wurde die Immobilie vor dem 31.12.1924 errichtet, beträgt die Abschreibung jährlich 2,5 %. Ist sie danach erbaut worden, können 2 % abgeschrieben werden. Aber was ist die Abschreibung überhaupt? Sie haben eine Immobilie für 150.000 € zur Vermietung gekauft. 100.000 € entfallen hier auf das Gebäude, der Rest ist dem Grundstück zugeordnet. Steuerrechtlich wird nun davon ausgegangen, dass das Bauwerk nach 50 Jahren den Wert von 0 € erreicht hat und abgenutzt ist, oder in Fachsprache abgeschrieben ist. Sie können also pro Jahr weitere 2.000 € steuerlich als „Kosten“ geltend machen und müssen die Mieteinnahmen noch geringer versteuern. Aus unserem Beispiel aus dem vorherigen Absatz sind aus den 3.750 € die zu versteuern sind nun nur noch 1.750 € zu versteuern. Und das Obwohl das Vermögen wächst und wächst, da die Restschuld bei der Bank immer kleiner wird.

Erhöhte Abschreibung durch Denkmalschutz

Je höher die Abschreibung desto besser! Die Immobilienpreise steigen seit Jahren, wir sind der festen Überzeugung, dass das so weiter gehen wird. Eine steigende Inflation würde dies beschleunigen. Ihr Objekt wird also in der Realität gar nicht weniger wert sein! Für Denkmalschutzobjekte gelten besondere Abschreibungen. Und zwar bis zu 9 % für die Sanierungskosten! Die Berechnung stellt sich etwas komplizierter dar. Wir bieten Ihnen daher einen wirklich 100 % kostenfreien Beratungstermin an. Die Steuererleichterung kann enorm sein und auch auf das sonstige zu versteuernde Einkommen, zum Beispiel durch Einkommen durch Arbeit, übertragen werden.

Was bietet mir die Immobilienschmiede Allgäu?

Durch die feste Überzeugung, dass Immobilien die für uns beste Altersvorsorge sind, sind wir mit dem Thema sehr vertraut. Wir möchten, dass unsere Kunden und Freunde von unserem Wissen profitieren und Sie Ihr Vermögen mit Immobilien vermehren. Beraten werden wir Sie daher zu 100 % kostenfrei und das so lange, bis für Sie wirklich alle Fragen geklärt sind. Sich selbst mit dem Thema so lange auseinander zu setzen, würde einen enormen Aufwand bedeuten und viele würden vermutlich die Lust verlieren. Was bei den Chancen wirklich schade wäre.

Des Weiteren haben wir durch eine hervorragende Kooperation Zugriff auf der Zeit über 1.400 Objekte die sich hervorragend als Kapitalanlage eignen. Wir können den Weg zu Ihrer ersten Immobilie als Kapitalanlage ab sofort gemeinsam gehen.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen um die erste Frage zu klären. Hier geht es zu unserem Kontaktformular.

Weitere Artikel

Unternehmen Immobilienschmiede Leidenschaft für Liegenschaften

Viktoria Bader & Felix Sach

Immobilienmakler aus Leidenschaft
Wir stehen unseren Kunden und denen, die es werden wollen, in allen Belangen bestmöglich zur Seite. Sei es für den privaten Bereich oder auch beim Thema Investment.
Viktoria & Felix
Unsere letzten Beiträge
Service für Eigentümer